Der Silvesterabend schreitet immer weiter fort. Für

den Geheimen Zauberrat Beelzebub Irrwitzer und seine Tante,

die Geldhexe Tyrannja Vamperl, wird die Luft dünn in der Villa Alp-

traum. Denn sie haben ihr Soll an Untaten in diesem Jahr noch nicht erfüllt. Gegenspieler der beiden sind der Rabe Jakob Krakel, ein zerzauster Vogel

von ungehobelter Herkunft und der kleine dicke Kater Maurizio di Mauro.

Beide wurden vom Hohen Rat der Tiere als Spione zu den Magiern geschickt,

um weitere Katastrophen zu verhindern. Die beiden Tiere werden Zeuge, wie Irrwitzer und Tyrannia einen teuflischen Plan aushecken. Gemeinsam wollen

sie den unaussprechlichen Wunschpunsch zubereiten, der ihnen helfen soll

die Erde zu zerstören. Maurizio und Jakob bleiben nur wenige Stunden,

um das grosse Unheil abzuwenden. Ob es ihnen gelingen wird?


Michael Endes spannendes und lustiges Zauberabenteuer

ist exakt dreissig Jahre nach seinem Erscheinen

aktueller denn je.

 

Geschichte

VOR 30 JAHREN

Im November 2019

wäre Michael Ende 90 Jahre

alt geworden. Und 30 Jahre ist es

her seit sein „Wunschpunsch“ erschienen

ist. Das ist Anlass genug, diese

witzige, spannende und clevere

Geschichte auf die Bühne

zu bringen.

AUTOR

Michael Ende wurde am 12. November 1929

in Garmisch-Partenkirchen als Sohn des surrealistischen

Malers Edgar Ende geboren. Mit der nationalsozialistischen

Machtergreifung wird die Kunst des Vaters als "entartet" eingestuft

und zahlreiche Freunde und Bekannte der Familie in Konzentrationslager

abtransportiert. Michael Ende besucht ab 1940 das humanistische Gymnasium.

1943 nehmen die alliierten Bombardements auf München zu, und der Junge kommt im

Zuge der Kinderlandverschickung zurück nach Garmisch. Dort ereilt ihn kurz vor Kriegs-ende der Einberufungsbefehl der Wehrmacht. Er flieht zur Mutter nach München und wird für die "Freiheitsaktion Bayern“ aktiv. Seit 1943 schreibt der junge Ende Gedichte und Erzählun-gen. Der Berufswunsch des Theaterschreibers bleibt ihm verwehrt, ein Universitätsstudium kann die Familie sich nicht leisten. Mithilfe eines Stipendiums absolviert er von 1948 bis 1950 eine Ausbildung an der Schauspielschule Otto Falckenberg. Nach ersten Gehversuchen als Schauspieler widmet er sich gleichzeitig der Schriftstellerei. Ein Manuskript, das er 1958 abgeschlossen hat wird nach eineinhalb Jahren Odyssee durch die deutsche Verlags-landschaft schliesslich vom Thienemann Verlag angenommen. Eine kluge Wahl:

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ wird ein Erfolg. 1961 erhält Michael

Ende den Deutschen Kinderbuchpreis, und der zweite Band erobert die

Buchläden. Der Autor kündigt seine Arbeit beim Rundfunk und widmet

sich fortan vollständig dem Schreiben. Es folgen Kassenknüller wie

„Momo“ „Die unendliche Geschichte“ oder 1989 „Der Wunschpunsch“.

1995 stirbt Michael Ende mit 65 Jahren in Stuttgart.

Seine letzte Ruhestätte fand er auf

dem Münchner Waldfriedhof.

  • facebook